Schmusebär XXL

 

Nun sind bereits ein paar Wochen ins Land gegangen, und nachdem ich mich nun eingelebt habe, sende ich all meinen lieben Freunden einen Gruß.

 

Das ist im Alter ja so eine Sache, man hat seine „Macken“, Eigenheiten und Rituale, die man manchmal nur schwer ablegt…, ach das werdet ihr auch noch erleben, wenn ihr erst mal in mein Alter kommt. Es war also nicht verwunderlich, dass ich erst mal skeptisch war, als es hieß, ich werde von einer Familie zum Gassi abgeholt, die ich zuvor noch nicht gesehen hatte. Ich hatte mir fest vorgenommen, sie auf Herz und Nieren zu prüfen. Sie würden dann zwar wahrscheinlich nicht mehr wiederkommen, aber man muss in meinem Alter ja wissen, worauf man sich einlässt. Und was ich am wenigsten gedacht hätte, sie ließen sich von meinem Dickkopf nicht abschrecken. (Ok, das gibt man ja nicht so gern zu, dass man ein Dickkopf ist, also ihr wisst von nichts.)

 

Ich durfte dann schon sehr bald umziehen und habe nach meiner Ankunft gleich das Revier sondiert. Allerdings habe ich es im Garten leider nicht geschafft, direkt noch das Haus unserer Nachbarn zu erkunden, weil Frauchen mich vorher abgefangen hat. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Mein neues gemütliches Bett hat mich natürlich richtig gefreut, und so habe ich mich beim Probeliegen nur zu gern fotografieren lassen. Auch über die Verpflegung kann man absolut nicht meckern. Ich werde euch aber nicht alles einzeln aufzählen, sonst läuft mir gleich wieder das Wasser im Mund zusammen…, ok zu spät, mein Magen grummelt…, ich leg mal eine kurze Pause ein, hab ein Rinderohr gerochen…. So wieder da, war genau der richtige Snack für zwischendurch.

 

Einen neuen Tierarzt hab ich auch, wie ihr wisst braucht man im Alter ja so seine Tabletten. Ich bekomm jedenfalls nun neue, wirken auch irgendwie besser, zumindest fühl ich mich fitter. Da machen die Spaziergänge gleich mehr Spaß. Es heißt ja nicht umsonst: „Wer rastet rostet.“

Also den Arzt find ich voll ok, gab sogar nach der Untersuchung eine Belohnung. Woher wissen die nur alle, dass ich so bestechlich bin.

 

Unsere Nachbarn mit den Hühnern, Gänsen und Enten durfte ich mittlerweile auch schon kennenlernen. Echt nette Leute, fand sie auch direkt sympathisch, genau wie Frauchens Familie. Die können alle echt super hinter den Ohren und am Bauch kraulen… zum Dahinschmelzen. Ich genieße die Schmusestunden und das Bürsten in vollen Zügen. Frauchen hat mir auch alle ziependen Verfilzungen rausgemacht und nennt mich immer ganz lieb ihr „Schmusebärchen“.

 

Sooo nun brauch ich aber wirklich ein Nickerchen, schreiben ist anstrengend. Ich werd auch das Gefühl nicht los, dass ich was vergessen habe, was ich noch schreiben wollte. Am besten ich zeig euch noch ein paar Bilder.

 

Alles Liebe Oleg