Der Himmel hat einen Stern mehr. An dieser Stelle gedenken wir unserer verstorbenen Tiere.

Leni

Nun ist das passiert, was wir nie für möglich gehalten hätten. Unsere tapfere Leni Löwenherz ist ihren letzten Weg gegangen.
Wir wissen nur allzu gut noch wie es damals war: "ein dritter Hund - auf keinen Fall", doch dann haben wir dich gesehen, und wie sollte man sich gegen so viel Lebensfreude trotz deines Schicksals wehren?
Also kamst du zu uns. Wie oft haben wir geflucht, wenn du unsauber warst, wie habe ich mich geärgert, jede Nacht aufzustehen und mit dir raus zu gehen. Aber wenn du danach kamst, dich an mich geschmust hast, und es mit so viel Liebe gedankt hast, dann konnte man dir einfach nicht böse sein.Irgendwann hat sogar dein gelähmter Schwanzstummel wie wild angefangen zu wackeln, wenn wir heimkamen und du strahltest übers ganze Gesicht. Jeder, der dich kennenlernte, schloss dich sofort ins Herz.
Du warst so oft so schwerkrank, und doch hast du mit deinem Löwenherz weiter gekämpft, als wolltest du sagen: "Nein, ich bleibe bei meiner Familie."  Und dafür waren wir dir so dankbar. Du hast gelernt, wie man spielt in deinem hohen Alter, ich sehe dich vor mir - mit deinem Elefanten im Maul. Er war nur deiner, und er bleibt es, er wartet auf dich, bis du heimkommst.
Kleine tolle Leni Löwenherz, die Betten sind leer, der Alltag mit Fiffy und Luigi ist ruhig geworden.  Als ob die Freude mit dir gegangen ist. Die anderen beiden suchen dich, verstehen es nicht, lassen dir dein geliebtes Bett frei in der Hoffnung, dass du wie immer lachend wiederkommst.
Aber wir wissen es besser, waren dabei auf deinem letzten Weg. Ich hab dich im Arm gehalten und dein über alles geliebtes Herrchen saß vor dir und hat deine Pfote gehalten. Leni, die Lücke ist riesengroß. Wir lieben dich, und ich glaube fest daran, dass wir uns wiedersehen. Axel wartet auf dich, und dann könnt ihr zwei Wackelpopos da oben alles unsicher machen.

In grenzenloser Liebe, deine Familie


Mio

 

Wir trauern um Mio.

Wir haben unseren lieben Mio am 20.7.2014 aus Böblingen geholt nachdem wir in unserem großem Haus durch Todesfall wieder einen Platz hatten um einen älteres ggf krankes Samtpfötchen aufzunehmen. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt 13 Miezen die alle aus dem Tierschutz kommen und da jeder immer nur gerne kleine Kätzchen haben will, nehmen wir immer die kranken, alten und bedürftigen Fellnasen auf. Mio mit seinen drei Beinen, älter wie der Böhmer Wald und einer Geschichte die ein Mensch wahrscheinlich nur erahnen kann wurde mit drei anderen Katzen ausgesetzt! Also holten wir ihn hier zu uns nach Bayern (Ortschaft möchte ich nicht nennen aber ist dem Tierschutz Böblingen bekannt) Wir hatten gleich mehrere "Baustellen" an ihm bzgl Niere usw. Aber trotz seiner Scheuheit entdeckten wir auch die Schönheit in ihm und ließen ihn einfach in Ruhe. Nachts klapperte er dann mit seinen drei Beinchen hier wie Kapitän Ahab über die Holzböden und inspizierte das ganze Haus. Auch Treppen nahm er geschickt und er fühlte sich einfach Katerwohl. Die anderen Miezen ließen den alten Kater in Ruhe und akzeptierten ihn. Die letzten Monate waren trotz Infusionen, die wir zum Glück selber machen können, eine Näherkennenlernenphase. Er genoß Streicheleinheiten und ließ alles über sich ergehen. Er aß gut, mit der Toilette klappte es nicht immer und heute am 5.5.2016 machte unser Mio seine Himmelfahrt bei uns Zuhause auf seinem Lieblingsplatz mit Unterstützung unserer tollen Tierärztin. Ich kann nur jedem raten ein altes Tier aufzunehmen, denn diese Tiere sind es absolut wert ein schönes Heim zu bekommen und können für ihre Notlage meist nie etwas dafür. Danke für den Tierschutzverein Böblingen denen wir nach Mingo auch Mio zeigen durften das es auch viele gute Menschen gibt. Vielen lieben Dank für eure grandiose Arbeit und euer Vertrauen. Grüsse aus Cat-City von uns und unseren nun noch dreizehn Schleichpfoten, die übrigens "beim Himmeln" dabei waren und uns einige Tränen abnahmen! Hardy und Biggi


Lino

Leider mussten wir Lino am 9. März 2016 gehen lassen, trotz gestriger Blutspende. Bei der OP hat man leider erst das ganze Ausmaß des Tumors gesehen. Und konnte nichts mehr tun. Wir sind sehr traurig und in Gedanken bei Lino. Auch danken wir nochmal Hündin Taira und ihrer Besitzerin für die tolle Hilfe für Lino.


Simba

Leider mussten wir uns schweren Herzen von Tierschutzhund Simba verabschieden.  Er hatte einen super tollen Platz und noch ein wirklich schönes Leben.  Wir trauern sehr um Simba und wünschen vor allem seinen Menschen, die bis zum Schluss für ihn da waren, unser aufrichtiges Beileid.


Ambra

Leider gibt es im Tierschutz auch immer wieder traurige Tage. So einen Tag erleben wir heute. Wie wir erfahren haben, ist unsere Ambra gestern leider von uns gegangen. Wir sind dennoch sehr dankbar, dass Ambra noch ein liebevolles Zuhause haben durfte, und dort noch eine schöne Zeit verbringen konnte.
Wir trauern sehr um unsere Ambra und sind der Pflegefamilie sehr dankbar für die Hilfe.

 



Linus


Alma


Nils

Nils starb am 20. März 2015.

 

Unser Nils war ein Fundkater, der in einem schlechten gesundheitlichen Zustand aufgefunden wurde. Unsere Tierärztin hat alles versucht, und zunächst sah es auch so aus, als ob er sich erholen würde. Wir hatten sogar schon ein Zuhause für ihn gefunden. Kurz vor seinem Umzug hat sich Nils jedoch langsam auf den Weg in eine andere Welt gemacht. Er wollte nicht mehr essen und trinken, und seine Nierenwerte wurden immer schlechter. Wir haben verstanden, was er uns damit sagen wollte, und haben ihn schweren Herzens erlösen lassen. Mach's gut Nils und danke, dass wir dich kennenlernen durften! Ganz lieben Dank auch an die nette Familie, die ihn bei sich aufnehmen wollte!


Teddy

Teddy starb am 1. Februar 2015.

 

Teddy kam im Alter von 12 Jahren mit seinem Freund Sammy im Oktober 2014 ins Tierheim. Beim Spazierengehen ist sein Herrchen tot zusammengebrochen. Besonders für Teddy brach damit eine Welt zusammen. Er konnte nicht verstehen, warum er auf einmal ohne sein geliebtes Herrchen in einer fremden Umgebung allein mit seinem Freund im Zwinger sitzen musste. Erschwerend kam hinzu, dass Teddys gesundheitlicher Zustand sehr schlecht war. Er litt unter schweren Herzproblemen. Eine Gassigeherin hat sich der beiden verstörten Hunde liebevoll angenommen und nach ein paar Wochen beide bei sich zu Hause, in dem schon Hündin Kira wohnt, aufgenommen. Leider konnte Teddy sein neues Zuhause nicht mehr lange genießen. Trotz intensiver Behandlung und Vorstellung bei einem Herzspezialisten musste Teddy am 01.02.2015 von seinem Leiden erlöst werden. Sein neues Frauchen hat ihn auf diesem Weg liebevoll begleitet und keinen Moment aus den Augen gelassen. Was uns tröstet ist die Tatsache, dass Teddy sein Leben nicht im Tierheim beenden musste. In seinen letzten Wochen war er behütet und geborgen und wurde geliebt. Teddy, wir alle vermissen dich sehr und hoffen, dass du jetzt wieder mit deinem Herrchen vereint bist und gesund über die Wiesen rennen kannst. Danke, dass wir dich kennenlernen durften! Mit deinem weisen Blick und deiner Würde wirst du immer in unserer Erinnerung bleiben. Von ganzem Herzen danken wir aber auch deinem Frauchen, das selbstlos diesen Weg mit dir gegangen ist und dich nicht deinem Schicksal überlassen hat.